Weiler-Simmerberg, die Ortsteile und die Umgebung

 

Weiler-Simmerberg (W-S) liegt im Westallgäu, ca. 30 km östlich von Lindau, der Kreisstadt. Fahrzeuge haben hier  „LI“ auf der Tafel. Die nächste größere Stadt ist Lindenberg, 5 km nördlich von Weiler-Simmerberg. Die Gemeinde besteht aus 3 Orten und etlichen Filialen und hat insgesamt knapp 7000 Einwohner.  Weiler, der größte Ortsteil, in dem auch die Verwaltung ist, liegt im Tal und wird von mehreren kleineren Gewässern durchzogen. Es hat einen sehr gut erhaltenen alten Stadtkern. Simmerberg liegt 2 km östlich und auf der Höhe. Zwischen den beiden Ortsteilen verläuft die B308, die „Deutsche Alpenstraße“, wie die Umgebungskarte zeigt. Die beiden vormals selbstständigen Gemeinden schlossen sich 1968 freiwillig zum Markt Weiler-Simmerberg zusammen.

Lageplan von Weiler-Simmerberg

Umgebungskarte von Weiler-Simmerberg. Simmerberg ist rot markiert, unser Haus mit rotem Punkt, an der Wälderstraße nach Süden. 

Das Haus Wälderstr. 31 ist Teil einer Doppel-Wohnanlage. Die Wälderstraße zweigt von der Alten Salzstraße nach rechts ab. Kurz vorher sind Friedhof und Feuerwehr. Nur wenige Meter entfernt verlaufen die Wanderwege, die im Winter Loipen sind, für steilere Wanderungen geht  es dann in die Alpen, Routen gibt es in Hülle und Fülle. Abfallkörbe findet man im ganzen Allgäu nicht, was man mitbringt, kann man auch wieder mitnehmen.  Radfahrer finden sehr viele  Radwege, die allerdings um Simmerberg herum niemals eben verlaufen. In den langen Tälern und um die Seen gibt es dann aber viele leichte Touren.

Die Anfahrt ist sowohl in der Seite "Anreise" als auch in dem Video-Clip Vom Kreisel zur Waelderstrasse.mp4 gezeigt. Um das Video zu starten, braucht man nur in den blau-gedruckten Bereich zu clicken, das Video läuft innerhalb der Homepage. Die Laufzeit ist 3:20 Minuten. Danach oder um es zu beenden, wählt man eine Funktion in der linken Leiste.

 

Für Touristen gibt es in der Umgebung viele Attraktionen: viele Bergbahnen laufen auch im Sommer, die Ortskerne sind gut erhalten, Einkehren gibt es zuhauf, das Kleinwalsertal liegt nur 50 km entfernt, zur schweizer Seite des Bodensee sind es auch nur 40 km.
Siehe auch die Seiten "10-km-Umkreis" und "nahe Ziele".

Panoramafoto vom Pfänder

Blick auf fast die gesamte Gemeinde Weiler-Simmerberg vom Pfänder im Westen, der Aufnahmeort ist im folgenden Foto orange markiert. Im Hintergrund die Berge zwischen Kempten und Isny. Das nächste Foto ist "von gegenüber" vom  Balzer Berg aufgenommen, im Bild neben dem Buchstaben g der Beschriftung Simmerberg. In der ersten Grafik auf dieser Seite ist der Standort blau mit "Panorama Video-Punkt" markiert.

Weiler-Simmerberg vom Balzer Berg  her

Blick auf Weiler-Simmerberg vom Balzer Berg im Osten. Vorne Simmerberg, das Haus Wälderstr. 31 ist rot markiert. Die Kirche von Weiler im Tal ist gut zu erkennen. Der Höhenzug im Hintergrund  ist das Pfänder-Massiv, der Aufnahmeort des vorherigen Panoramafotos ist violett markiert. Hinter dem Pfänder liegt schon der Bodensee.

Ein Panorama-Video von der Aufnahmestelle am Balzer Berg (blau-markierter " Panorama Video-Punkt" in der ersten Grafik) kann hier direkt aufgerufen werden. Zum Start des 1:30 Minuten-Panoramas, bitte hier zu clicken:

Simmerberg vom Balzer Berg.mp4
 

Hochgrat mit Regenbogen

Der Hochgrat taucht mit gutem Grund in unserer Homepage immer wieder auf. Hier scheint er zum Greifen nah, an seiner rechten Flanke sieht man sogar die Gondelstation, die Wanderhütte (Staufner Haus) und eine Alpe (obere Lauchalpe, direkt über dem Gras) als weiße Flecken. Das Foto wurde nach einem Gewitter aufgenommen.

Weiler, vom Oberberg gesehen
Weiler, der Hauptort, liegt im Tal, der Marktplatz auf 630 m, Foto vom "Oberberg", im Süden von Simmerberg und Südosten von Weiler.
Der Hügel hinter Weiler ist der 800 m hohe Pfänderrücken, der nach links bis Lindau und Bregenz reicht..
Weiler vom Oberberg im Winter
Der gleiche Blick im Winter als Panorama. Oben rechts auf dem Pfänderrücken ist das Zentrum von Lindenberg, ganz hinten das Allgäuer Tor zwischen Wangen und Ravensburg. Es ist die geografische Grenze des Allgäus und etwa 35 km entfernt.

Weiler-Mitte
Weiler ist einer der schönsten Orte im Allgäu. Hier der Hausbach, rechts das Rathaus und hinter dem Maibaum die Kirche.
Das kleine Haus links ist das Kornhaus, das zum Westallgäuer Heimatmuseum gehört und in dem Wechselausstellungen und
Veranstaltungen stattfinden ("Kornhaus ist Kult").

Weiler, Marktplatz und Rathaus
Der Kirchplatz und das Rathaus. Freitag-vormittags ist hier Wochenmarkt und übers Jahr sind viele Veranstaltungen.
Das alles etwas nach Österreich aussieht hat seinen Grund: Bis 1806 gehörte die Region zu Habsburg (Österreich), das heutige Rathaus war früher Sitz des Vorarlberger Bezirksgerichts und des Landvogts.
Die Wittelsbacher (Bayern) hatten sich 1804 mit Napoleon verbündet und große Teile Österreichs kassiert, das meiste ging 1814 wieder zurück....aber eben nicht alles. Mehr zur Geschichte findet man auf der Seite "Hintergrund (gut-zu-wissen)".

Weiler, Gasthof Post
An Hotels und Restaurants herrscht kein Mangel.
Im heutigen Hotel Post war bis in die 1960er Jahre die Brauerei "Weiler Postbräu",
heute liegt die Brauerei an der Peripherie von Weiler.
Folglich haben wir zwei Brauereien in Weiler-Simmerberg.
das Westallgaeuer Heimatmuseum
Das Westallgäuer Heimatmuseum ist direkt im Zentrum Weilers, gegenüber ist das
Restaurant "Traube". Das Museum ist schon fast 100 Jahre alt und hat einen enormen Fundus
in den original erhalten Räumen eines früheren fürstlichen Gasthauses.

Ellhofen von Süden her
Der dritte und kleinste Ortsteil ist Ellhofen, zu Essen und Trinken und schöne Unterkünfte gibt es hier auch.
Ellhofen liegt zwei km nördlich von Simmerberg und gehörte früher nicht zu Habsburg sondern mehrere Jahrhunderte zum Deutschritter-Orden.

Ellhofer Kirchturm und Schloss Waldburg
Ellhofen vom südlichen Hügel mit seinem markanten und kaum verwechselbaren Kirchturm. Im Hintergrund, der helle Fleck in der Bildmitte, sieht man das Schloss Waldburg. Es steht auf dem Allgäuer Tor in ca. 35 km Entfernung und gehört bereits zu Württemberg, dem vormals preussischen Hohenzollern. Die Fürsten von Waldburg-Zeil sind noch heute die größten Besitzer von Grund, Gebäuden und weiterem.
Neben den drei Haupt-Ortsteilen gibt es in Weiler-Simmerberg noch ein Dutzend weitere Weiler (Kleinsiedlungen).
Insgesamt ist die Gemeinde, die sich bereits 1968 freiwillig zusammengeschlossen hat, die drittgrößte im Kreis Lindau und hat die größte Fläche.

Gasthof Adler in Ellhofen
Der historische Gasthof Adler in Ellhofen. Die Beschriftung der Wand ist unten links vergrößert und besagt, dass "Ellnhoven" im Mittelalter ein Lehen des Klosters St. Gallen war und und von Rittern (um Weiler, Simmerberg und Ellhofen gab es fünf Burgen) "verwaltet" wurde. Im Jahr 1459 gelangte der Ort zum Deutschritter-Orden, bei dem er bis 1806 blieb. Danach gehörte er zu Bayern und schloss sich 1972 freiwillig der Markt-Gemeinde Weiler-Simmerberg an. Obwohl der Ort somit nie zu Habsburg gehörte, ziert doch der Doppeladler den Gasthof.
 

Kinderfreundliches Rad
In der Gegend gibt es massenhaft Wanderwege, im Winter Loipen, einige kleine Skilifte und vor allem Radwege aller Steilheiten. 
Für bequeme Radler wurden mehrere stillgelegte Bahntrassen hergerichtet, die maximale Steigung ist dort < 4%.
Auf Familien- und Kinderfreundlichkeit wird Wert gelegt.

Luftbild von Simmerberg 2017
Wie alle Orte in prosperierenden Gegenden hat Simmerberg seit 1970 zugelegt.
Die Einwohnerzahl stieg von rund 800 auf 1200.
Besonders deutlich wird das "sich-breit-machen" beim Vergleich des Luftbilds von 1980 (oben)
mit der Google-Earth-Darstellung 2017 (unten).
Luftbild Simmerber 2017

Weitere Informationen auf den homepages:

www.weiler-simmerberg.de

www.landkreis-lindau.de

www.westallgaeu.de/

www.allgaeu.de

www.dein-allgaeu.de/

www.all-in.de (die Seite der lokalen Zeitungsgruppe)